Behandlung

Ablauf einer Behandlung

Bei dem ersten Termin sollten Sie sich eine gute Stunde Zeit einplanen. Anfangs erhebe ich eine ausführliche Anamnese, das bedeutet, dass ich Sie zu Ihren Beschwerden befrage, aber ebenso zu vorausgegangenen Verletzungen, Unfällen, Operationen, welche Medikamente Sie einnehmen, zu Ihren Ernährungsgewohnheiten und auch zu Ihrer Familie.

Dies dient dem Zweck, dass ich mir einen ganzheitlichen Eindruck von Ihnen und Ihren Beschwerden machen kann.

Gerne können Sie mir auch vorausgegangene Befunde oder Arztberichte mitbringen. 

Anschließend erfolgt die klinische und osteopathische Untersuchung. Hierbei untersuche ich den kompletten Körper von oben bis unten um die Stellen zu finden, womit Ihr Körper momentan ein Problem hat.

Danach kann ich beurteilen, ob Ihr Problem in den Kompetenzbereich eines Osteopathen fällt, oder ob gegebenenfalls weitere schulmedizinische Untersuchungen nötig sind.

Im Anschluß an die Untersuchung erfolgt dann, falls indiziert, die eigentliche osteopathische Behandlung. Diese wird nur manuell ausgeführt, das heißt ich nutze ausschließlich meine Hände um Blockaden in Ihrem Gewebe zu lösen und das mechanische und physiologische Gleichgewicht wiederherzustellen und  und somit Ihrem Körper zu helfen, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Jedoch reicht es nicht aus, nur die körperlichen Strukturen von Ihren Spannungen zu befreien. Oft liegt die Ursache in vorausgegangenen psychischen Traumata, schlechter Ernährungsweise, falscher Haltung oder schlechter Angewohnheiten. 

Ich werde diese Themen mit Ihnen besprechen und versuchen mit Ihnen Lösungen zu finden oder Sie an eine andere entsprechende Fachkraft verweisen.

Behandlungskosten

Momentan werden die Kosten einer osteopathischen Behandlung in Luxemburg von der CNS noch nicht zurückerstattet.

Besitzen Sie aber eine Zusatzversicherung, können Sie je nach Vertrag bis zu 80% der Kosten erstattet bekommen. Erfragen Sie dies bitte bei Ihrer Versicherung.

Für die erste Behandlung, welche eine gute Stunde dauert und mit erheblich mehr Aufwand verbunden ist, erhebe ich 90€.

Jede weitere Behandlung liegt bei 70€.  Zeitlich liegen die Behandlungen zwischen 45-50 Minuten, je nach Schwere der Problematik.

Bezahlen können Sie die Behandlung per Überweisung, bar oder mit Bankkarte.

Risiken der Untersuchung und Behandlung

Als kurzfristige vorübergehende Reaktionen können auftreten: 

- kurzfristige Symptomverschlimmerung oder kurzes Akutwerden einer chronischen Entzündung
- Müdigkeit
- Kopfschmerzen
- Schwindel
- Fieber
- Veränderungen der Körperausscheidungen und/oder Menstruationszyklus
- Schlafstörungen

Als Gegenanzeigen zu nennen sind:

Akute Entzündungen  
Fieberhafte Erkrankungen  
Brüche 
Tumore  
Thrombosen  
Aneurysmen 
Spontane Hämatombildungen 
Inflammatorischer Rheumatismus  
Implantierte Fremdkörper z.B. Herzschrittmacher, Spirale etc. 
Schwere neurologische Störungen 
Tuberkulose  
Längere Kortikoidbehandlung 


Auch bei den genannten Gegenanzeigen ist eine eingeschränkte Behandlung möglich, sofern eine korrekte medizinische/ärztliche Abklärung vorangegangen und der Osteopath informiert ist. 


Schwerwiegende Komplikationen sind extrem selten. In seltenen Fällen (mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:400.000 – 1:2.000.000) kann es nach Behandlung der Wirbelsäule bei entsprechenden Voraussetzungen zu: einer Hirnblutung, einem Schlaganfall oder der Schädigung des Rückenmarks kommen.